Hochkarätige Interpreten und reizvolle Programme bei den querwind-Konzerten in Staufen

Im Reigen der Instrumentalfestivals steht ab Christi Himmelfahrt beim querwind-Flötenfestival in der BDB-Musikakademie Staufen vier Tage lang die Querflöte im Mittelpunkt. Im Rahmen des Festivals für alle Querflötisten vom Amateur bis zum Profi finden auch mehrere öffentliche Konzerte statt. Zur Eröffnung des Festivals spielen die beiden künstlerischen Leiter, Rudolf Döbler und Robert Pot, am Donnerstag, 26. Mai 2022, 20 Uhr mit ihrem Ensemble 7211 und Hagen Reisbach am Klavier ein reizvolles Konzertprogramm mit Werken von Friedrich Bach und Robert Schuman sowie Benjamin Godards Suite „Jazz und Tango … very low“ und Claude Bolling „Baroque and Blue“.

Beim Meisterkonzert, am Freitag, 27.Mai, 20 Uhr, werden mit den Meisterkursdozenten des Festivals Anna Dina Bjǿrn-Larsen, Maria Caroli und lan Clarke in Begleitung der Pianistin Katharina Kegler weltweit führende Flötisten zu hören sein. Zur Aufführung kommen die Telemann Fantasie 10 für Solo Flöte solo, Joachim Andersens „Fantaisie Nationale- Suede“, das Werk „Voice“ von Toru Takemitsu, die Sonata in D-Dur op.16 von Othmar Schoeck in einer Transkription von Maria Caroli sowie aus dem modernen Flötenrepertoire das Werk „Maya“ gespielt vom Komponisten lan Clarke selbst.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse.

Weitere Informationen